Brauchen Beamte eine Dienstunfähigkeitsversicherung?

Eine der wohl häufigsten Fragen: Ist eine Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte sinnvoll? Damit einher geht zudem die Frage ob, Beamte Du eine Dienstunfähigkeitsversicherung benötigst oder ob nicht doch auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung passt. Also: Brauchen Beamte eine Dienstunfähigkeitsversicherung?

Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte und Beamtenanwärter

In diesem Beitrag erfährst Du was der Unterschied zwischen einer Berufsunfähigkeitsversicherung und einer Dienstunfähigkeitsversicherung ist. Wir klären ob eine von beiden ausreicht. Weiterhin weißt Du danach, wer diese wann und vor allem am meisten braucht.

Wir klären somit folgende Fragen:

  • Unterschied zwischen Berufsunfähigkeitsversicherung und Dienstunfähigkeitsversicherung?

  • Warum ist die Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte immer die erste Wahl?

  • Wer braucht eine allgemeine und wer eine spezielle Dienstunfähigkeitsversicherung?

  • Was müssen Beamtenanwärter beachten?

  • Ist jede Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamtenanwärter die richtige Wahl?

  • Reicht eine 500 € Dienstunfähigkeitsrente für Beamtenanwärter aus?

  • Was ist der Unterschied zwischen einer schlechten und einer guten Dienstunfähigkeitsversicherung?

  • Was kann ich tun bei einer Vorerkrankung?

  • Ich habe bereits eine Berufsunfähigkeitsversicherung, brauche ich eine Dienstunfähigkeitsversicherung?

Unterschied zwischen Berufsunfähigkeitsversicherung und Dienstunfähigkeitsversicherung?

Der größte Unterschied: Ein Beamter wird nicht berufsunfähig, er wird dienstunfähig! 

D. h. platt gesagt: Die Dienstunfähigkeit wird klar vom Dienstherrn festgelegt. Dabei muss eine Berufsunfähigkeit nicht unbedingt bestehen. Vielmehr prüft die Versicherung in diesem Fall selbst, ob Du eine Leistung erhälst oder eben nicht.

Es gibt daher nicht wenige Fälle, bei denen Dein Dienstherr die Dienstunfähigkeit erklärt, jedoch keine Berufsunfähigkeit vorliegt. Anders als bei der Dienstunfähigkeit muss bei der Berufsunfähigkeit in der Regel mindestens Grad von 50 % vorliegen.

Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung prüft somit die Versicherung alleine. Besser gesagt kümmert es diese nicht was Dein Dienstherr sagt. Bei einer Dienstunfähigkeitsversicherung sollte sich der Versicherer jedoch an die Entscheidung Deines Dienstherrn halten.

Bereits jetzt frage ich Dich: Ist eine eine Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte sinnvoll?

Warum ist die Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte immer die erste Wahl?

Die Dienstunfähigkeitsversicherung sollte für Dich als Beamter immer die erste Wahl sein.

Nur eine solche wird mit seiner Klausel zur Dienstunfähigkeit dem Bedarf von Beamten gerecht. Dabei ist nicht jede dieser Klauseln auch von hoher Qualität.  Vielmehr gibt es auch Dienstunfähigkeitsversicherungen, die trotzdem selbst in die Prüfung gehen und sich eben nicht an Deinen Dienstherrn halten. Damit dauert bestenfalls die Zahlung Deiner Dienstunfähigkeitsrente etwas länger oder stellt für Dich ein Problem dar.

Daher gibt es von uns für Dich nur Angebote mit einer guten Qualtität bei Dienstunfähigkeit. Denn nichts ist schlimmer als im Fall der Leistung plötzlich hoffen zu müssen.

Wer braucht eine allgemeine und wer eine eine spezielle Dienstunfähigkeitsversicherung?

Die allgemeine DU Klausel brauchen alle Beamte und Beamtenanwärter ohne Uniform. Somit alle Lehrer, Beamte der Verwaltung usw. Dagegen brauchen Beamtenanwärter und Beamte der Polizei, Feuerwehr, Justizvollzugsbeamte sowie Soldaten eine spezielle Dienstunfähigkeitsversicherung. Denn diese haben spezielle Anforderungen an ihren täglichen Dienst. Vielmehr müssen Sie diesen weiterhin täglich gerecht werden. 

Angebote für eine allgemeine Dienstunstunfähigkeitsversicherung gibt es vermehrt auf dem Markt. Dafür gibt es jedoch nicht einmal eine Hand voll Angebote für eine spezielle Dienstunfähigkeitsversicherung.

Der Grund ist dabei klar: Die „Gefahr“ der Leistung ist bei Beamten mit Uniform deutlich größer als zum Beispiel bei einem Beamten in der Verwaltung.

Was musst Du als Beamtenanwärter beachten?

Zunächst hast Du als Beamtenanwärter und somit als BaW (Beamter auf Widerruf / in Ausbildung) und später als BaP (Beamter auf Probe) einen überaus hohen Bedarf an Schutz. Denn Du in diesem Status wegen Krankheit oder einem Unfall in der Freizeit dienstunfähig, so folgt dadurch die Entlassung durch Deinen Dienstherrn.

Diese erfolgt ohne Anspruch auf Versorgung! 

Das bedeutet somit kurz und knapp: Es gibt kein Geld mehr vom Dienstherrn! Aus diesem Grund ist es wichtig eine gute Dienstunfähigkeitsversicherung zu wählen. Vielmehr eine die nicht nur leistet wenn ein Beamter in den Ruhestand versetzt wird. Hier besteht ansonsten die Gefahr, dass Du keinen Schutz bei Dienstunfähigkeit hast.

Kein Schutz heißt in diesem Fall somit auch keinen Anspruch auf Geld aus der Dienstunfähigkeitsversicherung!

Ist jede DU für Beamtenanwärter die richtige Wahl?

Nicht jede Dienstunfähigkeitsversicherung ist für Dich als Beamtenanwärter die richtige Wahl. Denn der Schutz muss zu Dir und Deinem Dienst passen. Weiterhin muss diese speziell in der Zeit bis zur Verbeamtung auf Lebzeit Deinem notwendigen Schutz gerecht werden.

Ein solches Angebot sollte daher in der Regel mehr Leistung bis zur Verbeamtung auf Lebzeit bieten und sich dann mit dieser senken. Denn ab dem Zeitpunkt der Verbeamtung auf Lebenszeit hast Du erstmals einen Anspruch auf Versorgung von Deinem Dienstherrn.

Ist eine 500 € DU für Beamtenanwärter ausreichend?

Vorab: Dem ganzen habe ich einen kompletten Beitrag in unserem Forum gewidmet, diesen finden Sie hier.

Dennoch als kurze Info: Nein, diese Höhe reicht bei Weitem nicht aus. Denn bei einer 500 € Dienstunfähigkeitsrente bei einem Beamtenanwärter greift zunächst die Grundsicherung vom Staat. Das bedeutet der Staat freut sich und verrechnet das mit seiner Sozialleistung.

Eine 500 € DU ist somit kompletter Schwachsinn – wohlgemerkt für Beamtenanwärter!

Bei einem Beamten auf Lebenszeit (BaL) ist die teilweise Versorgung durch den Dienstherrn gegeben, daher kann je nach Laufbahn eine 500 € Dienstunfähigkeits-Rente bereits ausreichen.

Was unterscheidet eine gute von einer schlechten Dienstunfähigkeitsversicherung?

An dieser Stelle zähle ich lieber auf, was eine gute DU-Versicherung können sollte:

  • DU-Schutz auch für Dienstanfänger und Beamte auf Probe und somit nicht nur für BaL.
  • Dienstunfähig heißt auch beim DU-Versicherer: Leistung so lange die Versorgung durch den Dienstherrn erfolgt. Somit Verzicht auf eine eigene umfassende Prüfung der Versicherung.
  • Unterstützung im Leistungsfall

Das sind nur einige Merkmale, die jedoch erfüllt sein sollten um im Fall einer Dienstunfähigkeit schnell zur Dienstunfähigkeits-Rente zu gelangen. Denn nichts ist schlimmer als plötzlich kein Geld mehr zu bekommen und lange von der Versicherung hingehalten zu werden.

Zudem bietet der Beitrag „Beste Polizei Dienstunfähigkeitsversicherung“ noch mehr Infos für eine gute Dienstunfähigkeitsversicherung – nicht nur speziell für den Polizeidienst.

Was kann ich tun bei einer Vorerkrankung?

Bei einer Vorerkrankung ist die erste Wahl eine anonyme Risikovoranfrage zu stellen. Auf keinen Fall sollte im ersten Schritt ein Antrag bei verschiedenen Versicherungen auf einmal gestellt werden. Dieser Tipp aus dem Stiftung Warentest – Finanztest zur Junge Leute BU hat mir förmlich die Nackenhaare zu Berge stehen lassen. Dieses kannst Du auch in meinem dazu verfassten Beitrag lesen.

Denn eine Ablehnung eines Antrags oder eine Erschwerung wird in eine Hinweis-Datei gebracht. Diese nutzen alle gängigen Versicherungen die auch eine BU bzw. DU anbieten. Somit ist man dort bei einem schlechten Ergebnis der Antragsprüfung gebrandmarkt.

Die bessere Lösung ist die anonyme Risikovoranfrage , hierdurch erfährst Du bereits vor dem Antrag wie Deine Chancen zur Annahme stehen.

Ich habe schon eine BU-Versicherung, brauche ich noch eine Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte?

Wenn Du diesen Beitrag von Beginn an liest dann kannst Du Dir die Antwort bereits denken. Vorab sei gesagt: Eine BU ist besser als keine Absicherung. Wenn Du aber gesund bist, lohnt der Blick was ein passender Schutz für Deinen Beamten-Dienst heißen würde.

Eine Dienstunfähigkeitsversicherung ist die beste Lösung für Anwärter und Beamte. Wir prüfen gern mit Dir, ob Deine aktuelle BU noch die richtige Wahl für Dich ist.

Die Berufsunfähigkeits- bzw. die Dienstunfähigkeitsversicherungen haben sich in den letzten Jahren stark gebessert. Dein Schutz ist häufig dann schon nicht mehr auf dem aktuellen Stand. Prüfen kann somit lohnen!

Fazit zur Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte

Nur eine Dienstunfähigkeitsversicherung bietet auch den Schutz den Du als Beamtenanwärter bzw. Beamter brauchst.

Doch nicht jede Dienstunfähigkeitsversicherung ist für Beamte sinnvoll bzw. ist auch gleich gut. Zum einen brauchen Beamte und Anwärter in Uniform eine spezielle DU-Versicherung, zum anderen schließt sich nicht jede Versicherung auch der Entscheidung des Dienstherrn an.

Wir helfen Dir bei Deinem Wunsch die für Dich passende Dienstunfähigkeitsversicherung zu finden.

Bitte beachte dabei: Wir versichern Dich nicht „billig“ sondern „richtig“. Eine 0815-Absicherung erhältst Du auf dem Markt zu Hauf. Doch wenn es darauf ankommt, steht Qualität für eine faire Zahlung der Dienstunfähigkeits-Rente und zwar ohne monate- oder gar jahrelange Warterei!

In diesem Sinne: Pass auf Dich auf und nimm gern über das folgende Formular Kontakt mit uns auf!

1
DIENSTUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG - DU
Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamtenanwärter und Beamte
Tätigkeitsangabe
Auslandseinsatz
Wunsch-AnredeIch möchte künftig mit "Du" (meinem Vornamen) oder mit "Sie" (meinem Nachnamen) angesprochen werden!
Erstinformation über den Versicherungsvermittler:
Einwilligung zum Datenschutz:
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right